Previous
Next

Interviews with John David

Pavel Schur interviewt John David

Q: For 15 years you were a disciple of Osho. What is the major lesson that he gave you?

JD: The major lesson was to completely change my life from somebody like everybody else, who is looking out in the world to somebody who looks inside. This happened mainly through different techniques of meditation and through self-awareness, to become aware of what is going on inside. So my focus changed from being busy in the world to looking inside.

Interview über die Open Sky House Gemeinschaft

Was ist die Idee dahinter, in einer Gemeinschaft zu leben?
Das Schöne an unserer Open Sky House Community ist, dass sie eigentlich keine spezielle Idee dahinter hat. Sie hat ein Ziel und das ist, Erwachen zur Wahrheit. Das Ziel der Gemeinschaft ist es einen Platz, Raum zu bieten, der ein fruchtbarer Ort zum Erwachen sein kann. Satsang gibt es in formellen Meetings und im täglichen Leben, es ist das Herz der Gemeinschaft. Wir gibt ein tägliches Meditations-Programm und diese Meditationstechniken verbinden die Menschen mit ihrem Körper. Das bereitet „das Fahrzeug“ vor.

Interview zum Film "Blumen von Nirvana"

Das erste, was ich sagen würde ist, dass es so etwas wie erleuchteten Menschen nicht gibt.
Das Wort Erleuchtung ist das falsche Wort. Es ist wie Sex oder Liebe oder Gott. Es ist wie eine Idee weit in der Zukunft. Möglicherweise hat der Begriff einen Wert, denn es bringt Menschen dazu, sich selbst zu finden, so wie der Gipfel des Mount Everest die Menschen dazu bringt, ihn zu besteigen. In diesem Fall ist das Wort Erleuchtung nützlich, tatsächlich wird es aber falsch gebraucht, wenn man von erleuchteten Menschen spricht. Es ist nicht möglich, eine erleuchtete Person zu sein. Das ist die falsche Vorstellung davon, wie Dinge sind…

Interview mit Eddie Blatt

Du gibst seit ungefähr 5 Jahre Satsang? Was bedeutet Satsang und was bietest du den Menschen, die zu dir kommen an?

Also, das Wort Sat bedeutet Wahrheit, also ist Satsang ein Treffen in Wahrheit. Zu einem bestimmten Zeitpunkt, nachdem ich in Australien angekommen war, begann ich mit Menschen zu arbeiten, zu Beginn lehrte ich Meditation und einige Heilungsarten, die ich kannte. Zur gleichen Zeit sah ich, dass ich diese einfache Wahrheit, die mir damals mein Freund versucht hatte zu zeigen und die Papaji mir schließlich zeigte, dass ich das mit Menschen teilen wollte…

Interview Rainbow Spirit Festival - Sei still und wach auf!

Was bedeutet still sein?

Indem du Techniken wie Zazen oder Vipassana machst, kommst du zu Stille oder Frieden. Was ich sage, ist, dass du einfach still sein kannst auch ohne jede Technik. Wenn du deine Augen schließt und ruhig bist, wirst du dir vieler Gedanken und Gefühle bewusst. Nach einer gewissen Zeit, beginnst du die Pausen zwischen den Gedanken wahrzunehmen, nur kurze Momente der Stille. Wenn du dich auf diese Pausen konzentrierst, sind die Gedanken und Gefühle weit weg und du wirst dir eines riesig ausgebreiteten, grenzenlosen Raumes bewusst.

Interview über Erleuchtung

Wie würdest du Erleuchtung aus deiner Erfahrung heraus beschreiben.

Ich würde sagen, dass Erleuchtung dort beginnt, wo Worte enden. Deshalb gibt es kein Wort dafür und keine Möglichkeit es zu beschreiben. Sogar aus meiner Erfahrung heraus kann ich keine Worte dafür finden. Das Wort Erleuchtung selbst ist nur ein Fingerzeig auf das, was jenseits aller Worte ist. Vielleicht ist es notwendig, dafür ein Wort zu haben, weil das Menschen anzieht. Ich bin der Erleuchtung jetzt nahe gekommen. Während man ihr näher kommt, verliert das Wort jede Bedeutung. Es ist kein Wort, dem ich mir sehr gewahr bin. Es ist eines, das ich nicht beschreiben kann. Es ist eine menschliche Erfahrung, die jenseit der Worte ist.